Kinder werden zu Artisten ausgebildet

Kinder werden zu Artisten ausgebildet

Pädagogischer Kinderzirkus an der Halle Waldeck · Projekt von der Stadt unterstützt · Show am Freitag

Anstatt in den Ferien am Computer zu sitzen, entdecken 20 Kinder und Jugendliche die Welt im Zirkuszelt: Eine Woche lang bildet der „Circus Rambazotti“ die Nachwuchsartisten in Luftakrobatik und Jonglage aus. Von Tobias Treude, Korbach.

Die Möglichkeiten, einmal selbst in der Manege zu stehen, sind für die meisten Zirkusfans eher begrenzt. Der „Kinder- und Jugendcircus Rambazotti“, der seinen festen Sitz in Kassel hat, sorgt jetzt für Abhilfe. Der pädagogische Zirkus gastiert mit dem Projekt „Circo de la Pampa“ in dieser Woche an der Halle Waldeck in Korbach. Dort steht bis Freitag das große Zirkuszelt, wo 20 Kinder und Jugendliche in die Welt der Artistik und Akrobatik eingeführt werden. Vom Trapez in der Luft über die Jonglage und das Stelzenlaufen bis zum Einradfahren sollen die Teilnehmer jeden Tag über sechs Stunden die wichtigsten Künste erlernen. Da am letzten Tag eine große Abschlussshow stattfindet, wird auch ein Nachwuchszirkusdirektor ausgebildet, der durch das Programm führen soll. Neben dem Training steht jeden Tag gemeinsames Kochen auf dem Programm.

„Die Welt verbessern“
Seit 22 Jahren leitet Iris Riedmüller den „Circus Rambazotti“. „Mein Ziel ist es, die Welt ein wenig zu verbessern“, sagt sie über ihre Arbeit. Das gelinge ihr mit dem pädagogischen Training. „Ich bin immer wieder begeistert, was die Kinder innerhalb von einer Woche alles lernen können“, so Iris Riedmüller. Die Zirkusmitarbeiter sind nicht nur Artisten und Akrobaten, sondern auch Sozialpädagogen und Ergotherapeuten. Zum Team, das in Korbach gastiert, gehören neben der Leiterin noch Michael Kreiker (Gewaltprävention, Stelzen, Feuershow), Ingo Reisig (Luftakrobatik, Laufkugel) und Sabine Huth (Ergo- und Zirkustherapie). Der Zirkus finanziert sich durch Teilnahmegelder und Spenden. Seit fast 15 Jahren unterstützt der Verein „Zahnärzte und Patienten helfen Kindern in Not“ die Aktion. „Es ist einfach ein tolles Präventionsprojekt, in dessen Verlauf das Selbstwertgefühl der Kinder gesteigert wird“, erklärte Evelin Bernhard, Vorsitzende des Vereins. Außerdem steht die Stadt Korbach finanziell hinter dem Ferienprojekt. „Wir freuen uns, dass wir mit dem Zirkus das Ferienprogramm für Kinder und Jugendliche in Korbach weiter ausbauen können“, hatten Ute Ehringhausen und Bürger-meister Klaus Friedrich bereits bei der Vorstellung des Projektes erklärt. Ihr Können zeigen die Kinder am Freitag: Zur Abschlussveranstaltung sind ab 16 Uhr alle Interessierten eingeladen. Der Eintritt kostet fünf Euro.

Quelle: Korbacher Zeitung
Fotos: Tobias Treude

Das Training der Kinder mit Michael Kreiker (rechtes Bild) beobachteten Erste Stadträtin Gudrun Limperg, Ute Ehringhausen vom Sozial- und Kulturamt (hinten, v.l.), Evelin Bernhard von „Zahnärzte und Patienten helfen Kindern in Not“ (ZPH), Zirkusdirektorin Iris Riedmüller und Bettina Westhelle von ZPH (vorne, v.l.).

Artikel teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Weitere Artikel

News

Test-Blog

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At

de_DEDeutsch