Nein zu Alkohol und Drogen

Nein zu Alkohol und Drogen

Bad Wildungen. Der Kasseler Musiker Thomas „Stolle“ Stolkmann besuchte die neunte Klasse der Bad Wildunger Mathias-Bauer-Schule. Dort stand er Schülern Rede an Antwort zu Gewalt-, Drogen- und Alkoholproblemen. Der erfolgreiche Musiker wurde 2000 mit seiner Band mit dem „Oscar-Music-Award“ für die beste Funk und Soul Band Deutschlands ausgezeichnet. Neben der Musik engagiert „Stolle“ sich in der Gewalt-, Drogen- und Alkoholprävention an deutschen Schulen.

Zunehmendes Problem
Gewalt, Drogen- und Alkoholmissbrauch bei Kindern und Jugendlichen sind in der Gesellschaft zunehmend ein Problem. Der 45-jährige Musiker aus Kassel blickt selbst auf eine von Drogenmissbrauch geprägte Vergangenheit zurück. Zweimal wäre er fast daran gestorben. Er weiß also, wovon er spricht, wenn er sagt „Drogen können einen Menschen verändern und vernichten“. Die Schüler der Klasse neun zeigten großes Interesse an Stolles Erfahrungen und stellten viele Fragen. „Ich spreche die Sprache der Jugendlichen. Zudem wissen sie, dass sie mir vertrauen können. Bei unseren Gesprächen sind keine Lehrer dabei. Wenn sich der erste Schüler getraut hat, über seine Probleme zu sprechen, dann öffnen sich auch die anderen“, berichtete Stolle über seine Erfahrungen im Umgang mit Jugendlichen.

Heftiges erlebt
Stolles Engagement wird durch den Verein „Zahnärzte und Patienten helfen Kindern in Not“ gestützt.
Die Bad Wildunger Schüler waren von dem zweistündigen Austausch sehr berührt: „Schon heftig, was er alles erlebt hat. „Er hat uns klargemacht, was Drogen mit einem Menschen machen können.“ (nh/ukl)

 

Aktiv in der Gewalt-, Drogen- und Alkoholprävention: Musiker Thomas Stolkmann aus Kassel. Archivfoto: nh

Artikel teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Weitere Artikel

News

Test-Blog

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At

de_DEDeutsch