Über Gewalt und Drogen

Über Gewalt und Drogen

Winterberg. Der Funk & Soul-Musiker Thomas Stolkmann hat sich im Hotel Astenblick in Winterberg den Fragen unserer Zeus-Reporter gestellt.

Wie lange arbeiten sie schon als Musiker?
Thomas Stolkmann: Seit meinem 7. Lebensjahr interessiere ich mich für Musik, seit meinem 20. Lebensjahr arbeite ich mit der Musik.

Wie sind Sie auf die Musik gekommen? 
Durch einen Aufenthalt in einem Waisenhaus hat mich ein Erzieher auf die Idee gebracht.

Schreiben Sie ihre Liedtexte selbst und mit welchen Themen befassen sie sich?
Ja, ich schreibe meine Liedtexte über Gewalt, Drogen und über das gesamte Leben selbst.

Wie viele Konzerte geben Sie im Jahr und wie sehen die Besucherzahlen aus?
Zurzeit sind es ca. 40 bis 50 Konzerte und sie sind meistens ausverkauft.

Wir haben gehört, dass Sie interessante Projekte gegen Gewalt, Drogen und Alkoholmissbrauch durchführen. Können Sie uns darüber berichten? 

Ich besuche Schulen und kläre Jugendliche über meine Erfahrungen bezüglich Alkohol und Drogen auf.

Anmerkung der Zeus-Reporter: Für uns war dieser Nachmittag sehr beeindruckend. Das Publikum verfolgte die Darbietung mit großem Interesse. Wir bedanken uns natürlich bei „Stolle“ und würden uns sehr freuen, wenn er unsere Einladung zu einem Besuch an unserer Schule, wie versprochen, annehmen würde.

 

 

Musiker Thomas Stolkmann umrahmt von den Zeus-Reportern Kevin Raeggel (l.) und Pascal Jankowski. Foto: Daria Jesionowski

Artikel teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Weitere Artikel

News

Test-Blog

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At

de_DEDeutsch